Die O W A GmbH stellt sich vor

Am 09.03.1994 wurde die Osthavelländische Trinkwasserversorgung und Abwasserbehandlung GmbH (O W A) von den Städten Falkensee, Hennigsdorf und Velten als Gesellschaft mit beschränkter Haftung gegründet. Nach der Übergabe der Trinkwasserversorgungsanlagen der ehemaligen PWA GmbH konnte am 01.01.1995 die OWA den regulären Geschäftsbetrieb aufnehmen.


Inzwischen sind es zehn Gesellschafter, zu denen neben den genannten drei Städten die Stadt Oranienburg für den OT Germendorf, die Gemeinden Dallgow-Döberitz, Leegebruch, Oberkrämer sowie die Zweckverbände Havelländisches Luch, Glien und Kremmen gehören.


Die O W A ist ein privatrechtliches Wasserver- und Abwasserentsorgungsunternehmen im Land Brandenburg und beschäftigt momentan 120 Mitarbeiter.


Durch die langjährigen Erfahrungen und hohe Motivation der fachkundigen Mitarbeiter in den wasserwirtschaftlichen Anlagen und Bereichen sowie in den technischen und kaufmännischen Geschäftsfeldern ist es in der O W A möglich, die kommunalen Aufgaben der Trinkwasserver- und Abwasserentsorgung effektiv und auf hohem Niveau wahrzunehmen. Dabei hat das Erreichen einer hohen Ver- und Entsorgungssicherheit bei größtmöglicher Wirtschaftlichkeit oberste Priorität.


Von den im Zuständigkeitsbereich lebenden ca. 139.189 Einwohnern sind rund 138.159 an die öffentliche Trinkwasserversorgung angeschlossen. Das entspricht einem Anschlussgrad von 99,26 %.


Die Trinkwasserförderung erfolgt über die Wasserwerke Staaken, Hennigsdorf, Flatow, Friesack und Pausin sowie Beetz. Verbundleitungen stellen sicher, dass bei Ausfall dieser großen Wasserwerke das gesamte Versorgungsgebiet stabil mit Trinkwasser beliefert werden kann. Das Versorgungsnetz hat eine Länge von 1.346 km.


Neben der Trinkwasserversorgung wird im Rahmen von Betriebsführungsverträgen für fast 120.767 Einwohner die Abwasserentsorgung der Kommunen und Zweckverbände sichergestellt. Hierzu werden über 1.073 km Abwassernetz, davon 222 km Druckleitung, mit 218 Abwasserpumpwerken und 3 Kläranlagen betreut.


Ein weiteres Geschäftsfeld der O W A ist die Durchführung sämtlicher kaufmännischer Dienstleistungen. Dazu gehören das Finanz- und Rechnungswesen sowie die Verbrauchsermittlung und -abrechnung.


Durch die erfolgreiche wirtschaftliche Tätigkeit konnten für die Einwohner im Einzugsbereich langjährig moderate Trinkwasserpreise erzielt werden. So konnte erstmals im Jahr 1999 der Trinkwassermengenpreis von 1,49 EUR/m³ auf 1,41 EUR/m³ sowie ab 01.01.2002 nochmals auf 1,40 EUR/m³ (netto) gesenkt werden. Die O W A gewährleistet Ihren Kunden nunmehr seit 18 Jahren einen stabilen Trinkwassermengenpreis.


Als stabiler Arbeitgeber in der Region sowie als Kooperationspartner für weitere Kommunen, Verbände und Unternehmen im Umland ist die O W A heute ein nicht mehr wegzudenkender Wirtschaftsfaktor im Nordwesten der deutschen Hauptstadt.